FAQs

Das European Credit Transfer System (ECTS) soll sicherstellen, dass die Leistungen von Studierenden an Hochschulen des Europäischen Hochschulraumes vergleichbar und bei einem Wechsel von einer Hochschule zur anderen, auch grenzüberschreitend, anrechenbar sind. Dies ist möglich durch den Erwerb von Leistungspunkten (engl. credits), das sind Anrechnungseinheiten, die in der Hochschulausbildung durch Leistungsnachweise erworben werden. Ein Leistungspunkt (Credit/ CP) entspricht 25 bis 30 Arbeitsstunden. In Deutschland auf Beschluss der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) stets 30 Stunden. Je nach Umfang und Studiendauer gibt es an Hochschulen in Deutschland Bachelorabschlüsse mit 180 oder 210 ECTS. Für einen Masterabschluss braucht man mindestens 300 ECTS.

Ein Bachelor Studium ohne eine klassische Hochschulzugangsberechtigung bzw. eine berufliche Weiterqualifikation ist möglich.Hierzu ist eine mindestens zweijährige Berufsausbildung als auch mindestens 3 Jahre Berufserfahrung notwendig. Voraussetzungen sind dann die Teilnahme an einer Eignungsprüfung und die Absicht, ein Studium zu beginnen, welches im Fachgebiet der abgeschlossenen Ausbildung liegt (kaufmännischer, technischer, sozialer Bereich).Bei Fragen weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Ja. Allerdings ist es wichtig, dass ihr Arbeitgeber sie in Ihrem Vorhaben unterstützt. Wer regelmäßig mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten muss kommt schnell an seine Belastbarkeitsgrenze. Viele Unternehmen reagieren aber sehr flexibel und bieten Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit an früher zu gehen. Oftmals gibt es auch bis zu 10 Tage Bildungsurlaub pro Jahr, die flexibel abgeglitten werden können. Auch Familie und Freunde müssen Ihr Studium mittragen. Für sie werden Sie wesentlich weniger Zeit haben als bisher.

Die Präsenzzeiten im Maschinenbau/Mechatronik Studiengang sind pro Woche 18 Unterrichtseinheiten, d.h. 18 mal 45 Minuten, das sind 13,5 Zeitstunden. Für die Betriebswirte sind es 14 Unterrichtseinheiten, d.h. 10,5 Zeitstunden. Außerdem müssen Sie individuell je nach Fach und Vorwissen zusätzlich Zeit einplanen für die Vor- und Nachbereitung der Vorlesung. Eine generelle Aussage läßt sich dabei nicht treffen. Jeder Mensch lernt und übt unterschiedlich schnell. Unsere Erfahrung zeigt, dass Studenten vor allem im Grundstudium durchschnittlich nochmals 5-10 Stunden pro Woche aufwenden.

Nein. Sie könnten jederzeit ins Vollzeitstudium wechseln. Alle Prüfungen, die Sie im berufsbegleitenden Studium abgelegt haben, werden Ihnen entsprechend anerkannt.

Es genügen gute Schulkenntnisse der naturwissenschaftlichen Fächer.


Rückmeldung eines BWL-Studenten:
Dieser berufsbegleitende Brückenkurs wiederholt und vertieft die wichtigsten mathematischen Grundlagen und bereitet Sie somit optimal auf ein wirtschaftswissenschaftliches Studium vor. Die Inhalte werden zunächst erklärt und dann in verschiedenen Aufgaben geübt.


Rückmeldung eines Maschinenbau/Mechatronik-Studenten:
Die Mathematik ist ein unerlässliches Hilfsmittel für Ingenieure. Dieser berufsbegleitende Brückenkurs eignet sich zur Vorbereitung auf ein ingenieurwissenschaftliches Studium und richtet sich an alle, die ihre mathematischen Kenntnisse auffrischen wollen. Die Inhalte werden zunächst erklärt und dann in verschiedenen Aufgaben geübt. Außerdem werden die Grundlagen der Arbeitsmethodik erläutert, um Ihnen den Lernprozess zu erleichtern.


Für alle zukünftigen Studenten wird ein Brückenkurs in Mathematik angeboten. Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Vorkurs für alle Studenten unabhängig der Hochschulzugangsberechtigung sehr wichtig ist und wir empfehlen die Teilnahme.


Die Bachelorstudiengänge Allgemeiner Maschinenbau znd Mechatronik sind sind über die Akkreditierungsagentur ACQUIN akkreditiert.Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen ist seit 2015 über die

Hochschule Aalen durch die Agentur AQAS systemakkreditiert. Beide Masterstudiengänge Maschinenbau und Elektromobilität sind bei der Agentur AQAS akkreditiert. Alle Studiengänge der Hochschule Aalen wurden bereits erfolgreich durch die ZEvA akkrediert.


Zum Teil. Die folgende Anerkennunstabelle zeigt, welche Anerkennungen möglich sind.


5 Tage bezahlte Bildungszeit pro Jahr für berufsbegleitendes Studium & Seminare

Arbeitnehmer/innen und Auszubildende in Baden-Württemberg, deren Beschäftigungsverhältnis seit mind. zwölf Monaten besteht, haben zum 1. Juli 2015 einen Anspruch auf 5 Tage bezahlte Bildungszeit pro Jahr.
Der Anspruch auf Bildungszeit ist gegenüber dem Arbeitgeber so frühzeitig wie möglich, spätestens aber acht Wochen vor Beginn der Bildungsmaßnahme, schriftlich geltend zu machen. Die Ablehnung kann nur bei dringenden betrieblichen Belangen erfolgen.

Die Weiterbildungsakademie der Hochschule Aalen GmbH hat bei der zuständigen Stelle, dem Regierungspräsidium Karlsruhe, den Antrag auf Anerkennung als Bildungseinrichtung im Sinne des BzG BW gestellt. Derzeit befinden sich unsere Studienangebote und Seminare im Zulassungsprozess.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Karlsruhe:
https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Bildung/Seiten/Bildungszeit.aspx


Unter folgendem Link finden Sie einen Überblick über die Fördermöglichkeiten für berufliche Weiterbildung: Förderprogramme