Zertifikatskurse Leichtbau

Schlüsseltechnologie Leichtbau

Leichtbau ist eine Konstruktions- und Gestaltungsphilosophie, die auf maximale Gewichtseinsparung abzielt und bei der die Reduzierung des Energie- und Materialbedarfs im Vordergrund steht. Leichtbau findet in nahezu allen Industriebranchen Verwendung und wird im gesamten Automobil- und Fahrzeugbau, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Luft- und Raumfahrt, in der Medizintechnik sowie in der Bauwirtschaft eingesetzt.

Mit seinen vielfältigen Anwendungsfeldern handelt es sich dabei um eine Zukunftstechnologie, die eine enge Vernetzung aller Akteure erfordert, um neues Wissen für innovative Lösungen komplexer Fragestellungen zu generieren. Dieses Wissen soll im Rahmen eines Technologietransfers Unternehmen zugänglich gemacht werden.

Die Hochschule Aalen bietet sowohl in der Lehre also auch in der Forschung exzellente Kompetenzen auf dem Gebiet des Leichtbaus. Dieses fachliche Wissen wird in den Zertifikatskursen praxisorientiert und in einem eigens entwickelten blended-learning Konzept von Professoren und Mitarbeitern der Hochschule Aalen an Sie weitergegeben.

Weitere Informationen zu den Praxismodulen:

Grundlagen Leichtbau - Lernen Sie Leichtbaustrategien für die praxisorientierte Anwendung im Beruf kennen

Vertiefung Leichtbau - Erweitern Sie Ihr Wissen für anwendungsbezogene Leichtbaustrategien

Image 100 rimkus wolfgang


„Die Zertifikatskurse bieten eine ganzheitliche Fortbildung im Bereich Leichtbau für Interessierte in ganz Deutschland. Das eigens entwickelte Blended-Learning Konzept verbindet sinnvoll Präsenz- und Online-Selbstlernphasen und lässt sich gut mit dem Arbeitsalltag verbinden. Wir wollen mit den Zertifikatskursen die Bildungslandschaft ergänzen und branchenübergreifend die gewerblich-technische Zielgruppe schulen.“

Dr. Wolfgang Rimkus, Leiter Technologiezentrum Leichtbau der Hochschule Aalen (TZL)



Lernkonzept Blended-Learning

Das Weiterbildungsangebot umfasst zwei aufeinander aufbauende Zertifikatskurse in einem Blended-Learning Format, das selbständige Online-Lernphasen mit einer Präsenzphase an der Hochschule Aalen verbindet. Beide Module sind jedoch auch unabhängig voneinander buchbar. Die Online-Lernmaterialen können auf der Lernplattform „Moodle“ der Hochschule Aalen abgerufen werden.

Die vorbereitende Pre E-Learning Phase muss im Zeitraum von drei Wochen bearbeitet werden und bringt alle Teilnehmer auf ein einheitliches Eingangsniveau. Dabei werden theoretische Grundlagen durch multimediale Inhalte aufbereitet und durch Vertiefungselemente wie Fragespiele, Quizze oder Fallstudien ergänzt.

Bei der anschließenden 2,5-tägigen Präsenzphase in den Laboren der Hochschule Aalen steht der persönliche Erfahrungsaustausch und die praktische Anwendung der vorher gelernten Theorie im Fokus. Die Inhalte werden durch Übungen, Simulationen am Computer, Laborversuche und Gruppendiskussionen erarbeitet.

In der nachbereitenden Post E-Learning Phase, die sich über zwei Wochen erstreckt, wird das bisher Erlernte weiter vertieft sowie ein Leichtbauprojekt erstellt.


Abschluss und Erwerb von ECTS

Sie erhalten nach Abschluss eines Kurses entweder eine Teilnahmebestätigung (ohne Prüfungsleistung) oder ein Zertifikat der Hochschule Aalen und der IHK Ostwürttemberg, das nach einer erfolgreich abgelegten Prüfungsleistung ausgestellt wird.

Bei vorliegender Hochschulzugangsberechtigung (Fachholschulreife, Abitur) oder eines Bachelorzeugnisses können zudem 5 ECTS* erworben werden, die bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen auf ein Bachelor- oder Masterstudium an einer Hochschule anrechenbar sind.


*Was sind ECTS?

ECTS (European Credit Transfer System) sind Leistungspunkte, die im europäischen Hochschulraum vergeben werden, um die Anerkennung von Studienleistungen im In- und Ausland zu erleichtern.