News

Leichtbau-Exkursion für Master Maschinenbau-Studenten

Image 678 img 20170601 164452

Prof. André Baeten, Dozent für Leichtbau im berufsbegleitenden Masterstudiengang Maschinenbau, hat für Studenten dieser Vertiefungsrichtung eine Exkursion zum Thema „Leichtbau und Faserverbundtechnologie“ organisiert.

Erste Station war die Firma SGL Carbon in Meitingen, wo die High-Tech Verstärkungsfasern aus Carbon produziert werden. Hier kann man sehen, wie aus dem Grundwerkstoff PolyAcrylNitril (PAN) in einem mehrstufigen Prozess hochfeste Carbonfasern entstehen. Im Leichtbauzentrum wurde die anschließende Weiterverarbeitung anschaulich erklärt und die Studierenden konnten die Fertigung von keramischen Bremsscheiben aus faserverstärktem Siliziumkarbid für Sportwagen bei der Sparte Brembo-SGL besichtigen.

Im Anschluss ging es weiter an die Hochschule Augsburg, wo ein CFK-Versuch im Labor auf dem Programm stand. Die Teilnehmer haben Glasfasergewebe mit Epoxydharz infiltriert und dabei das Vakuuminfusionsverfahren (VARI) kennengelernt.

Den Abschluss der Exkursion bildete der Besuch der beiden Institute Fraunhofer-Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV sowie Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP), ebenfalls in Augsburg. Die Besucher erlebten bei Fraunhofer eine Faser-Pultrusionsanlage, einen Fiber-Placement Roboter sowie Verfahren zum Recycling von Faserverbundwerkstoffen. Im DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie sahen sie die Verarbeitung von faserverstärkten Thermoplasten, das Wickeln eines Raketentanks sowie die zerstörungsfreie Prüfung von Faserverbundwerkstoffen mit Hilfe von Ultraschall und Thermographie.

Die Studenten waren sich einig, dass die Exkursion eine tolle Erfahrung war und Fabian Dörre ergänzt: „Es war spannend zu sehen, wie diese Technologie in der Praxis angewandt wird, über die wir bereits im Vorfeld so viel in der Theorie gelernt haben.“